Schon als Kind hatte ich Hunger, sobald die Reise losging. Das geht vielen Kindern so. Doch, wie und was können Sie Ihrem Kind anbieten, damit Ihr Kind das Essen unterwegs auch mag?

Allgemeines:

Je nachdem, wie alt Ihr Kind ist, das mit auf Reisen geht, wird es entweder gestillt, mit dem Fläschchen gefüttert, bekommt Brei oder nimmt zum Teil oder auch schon ganz am kindgerechten Familienessen teil. Je nach Alter Ihres Kindes müssen Sie sich also auf völlig unterschiedliche Essgewohnheiten einstellen.

Der gewohnte Tages-Rhythmus bei Kindern ist eine wichtige Voraussetzung für ihr Wohlbefinden. Dazu zählt nun mal auch das Essen. Wenn also ihr Kind an drei Haupt- und zwei Zwischenmahlzeiten gewöhnt ist, dann sollten Sie das, so gut es geht, auch unterwegs beibehalten.

Je kleiner das Kind, umso wichtiger ist es, dass es auch auf Reisen seine Essgewohnheiten beibehalten kann. Unterwegs im Urlaub sollten Sie nicht unbedingt ganz neue Geschmacksrichtungen für Ihr Kind ausprobieren, sondern auf Altbewährtes zurückgreifen.

Seinem Lieblingsessen kann ein Kind kaum widerstehen. Die Formen können hier ruhig mal etwas variieren, denn je interessanter das Essen aussieht, desto eher wird es gegessen.

Doch dazu später mehr.

Reisen Sie mit Kindern jenseits des Breialters sollten Sie den Inhalt des Lunchpakets gut durchdenken. Die eingepackten Speisen müssen auf der einen Seite satt machen und Ihrem Kind schmecken und auf der anderen Seite dürfen sie nicht zu süß oder zu fetthaltig sein. Süße, fetthaltige Lebensmittel liegen bei fehlender Bewegung schwer im Magen und es kann passieren, dass Sie den Rest der Fahrt mit einem quengelnden Kind verbringen müssen.

Verpacken Sie das Essen -vielleicht gemeinsam mit Ihrem Kind- in kleine witzige, farbenfrohe Dosen oder durchsichtige Plastikbeutel evtl. mit Kindermotiv. Dann bekommt Ihr Kind unterwegs bestimmt Lust auf das Essen. Transportieren Sie Ihren Reiseproviant möglichst in einer Kühlbox. Auf diese Weise beugt man der Keimbildung vor. Außerdem sieht das Essen dann auch nach mehreren Stunden noch lecker und frisch aus.

Ist Ihr Kind schon älter, beziehen Sie es gerne bei den Planungen und Vorbereitungen mit ein. Umso besser wird es Ihnen allen schmecken. Haben Sie als Familie schon Erfahrungen mit Reiseproviant gesammelt und Kenntnisse erworben, können Sie diese Aufgabe auch ganz Ihrem Kind -je nach Alter- übertragen. Sie werden staunen wie kreativ Kinder sind. Ihr Kind wird Ihnen dann ganz stolz das Resultat während der Reise präsentieren. Doch seien Sie nachsichtig, wenn nicht alles perfekt zubereitet und verpackt wurde. Aller Anfang ist schwer! Loben Sie reichlich und motivieren Sie dadurch Ihr Kind, weiterzumachen.

Optimale Verpflegung:

Das klassische Butterbrot belegt mit Wurst oder Käse -am besten fettarm- ist nach wie vor sehr beliebt und auch unterwegs ein Renner. Lassen Sie Ihr Kind auswählen, welchen Belag es möchte. Die Brote müssen den Kindern schmecken. Wählen Sie am besten Vollkornbrot.  Weizenbrot ist nicht so gesund und wird unterwegs sehr schnell trocken. Vollkornbrot gibt es inzwischen fein gemahlen. Wenn Kinder die Körner nicht sehen, essen sie das Brot eigentlich sehr gerne. Falls Ihr Kind keine Butter isst, können Sie das Brot mit einer dünnen Schicht Frischkäse bestreichen. Wählen Sie kleine Scheiben oder teilen Sie die Scheiben. Mit einer großen Scheibe ist Ihr Kind schnell überfordert und mag nicht mehr essen. Dekorieren Sie -vielleicht gemeinsam mit Ihrem Kind- die kleinen Brote mit Salat, Gurken, Paprika oder Tomaten. Schneiden Sie diese in verschieden große und unterschiedlich geformte Stückchen. Dazu passen gut Radieschen geschnitten zum Beispiel in zapfenform.

Vielleicht hat Ihr Kind Lust auf „Hasenbrote“. Schneiden Sie die Käse- oder Wurstscheiben in Form eines Hasenkopfs und ordnen Sie aus geschnittenen Radieschen, Paprika und Schnittlauch ein Gesicht auf den Scheiben an. Je witziger und liebevoller etwas angerichtet ist, desto mehr Interesse wird Ihr Kind daran haben. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ihr Kind hilft dabei bestimmt gerne mit. Holen Sie sich Anregungen aus dem Internet (Google-Suche: bilder zu hasenbrot rezept).

Bestimmt freut sich Ihr Kind auch über Minisandwichs. Belegen Sie die kleinen Mehrkorn-Brötchen mit gebratenen Mini-Hähnchenschnitzeln (oder Pute) -auf Wunsch auch paniert-und Salatblättern. Das Ganze kann Ihr Kind mit kleinen bunten Plastik-Spießen befestigen, damit nichts auseinander fällt.

Eine moderne Essen-Variante für unterwegs sind Wraps. Füllen Sie sie gemeinsam mit Ihrem Kind mit gesunden Leckereien wie zum Beispiel Frischkäse, Rucola, Paprika und Tomaten. Das Aufrollen bringt allen viel Spaß und die Wraps werden später gerne gegessen.

Was halten Sie von Mini-Frikadellen oder Käsewürfeln? Auch diese Speisen können Sie zusammen mit Ihren Kindern vorbereiten. Gemeinsam schneiden, rollen, formen. Das weckt in Ihrer Familie die Vorfreude auf die Reise.

Warum nicht hart gekochter Eier mitnehmen? Sie sind nach wie vor sehr beliebt und haben seit Jahren eine gewisse Tradition auf Reisen. Kinder pellen gerne Eier.

Mag Ihr Kind Mozzarella? Besorgen Sie Cocktail-Tomaten und kleine Mozzarella-Kugeln und fertigen Sie daraus Spieße. Wer will, gibt noch ein Basilikum-Blatt dazu. Das können Ihre Kinder vielleicht schon ganz alleine zubereiten. Mit etwas Olivenöl beträufelt und mit Kräutersalz gewürzt, sicher verpackt in einer Dose wird es ein ganz besonderer Genuss auf der Reise.

Eine witzige Idee sind Wiener Würstchen oder Cocktail-Würstchen aus der Thermoskanne. Einfach die Würstchen hinein geben und heißes Wasser aufgießen und alles bleibt stundenlang warm.

Viele Familien essen gerne Salate auf Reisen. Leichter Nudel- oder Reissalat mit Gemüse wie Möhren, Mais und Erbsen in einer großen Plastik-Schüssel mit Deckel; dazu bunte Plastikteller und Bestecke zum Essen und schon können Sie es sich unterwegs schmecken lassen. Auch Kartoffel-Salat ist sehr gefragt. Alle Salate lassen sich gut vorbereiten und die ganze Familie kann beim Schnippeln mitmachen. Passende Rezepte gibt es reichlich. Schauen Sie sich im Internet um.

Liebt Ihr Kind Muffins? Die Zubereitung ist „kinderleicht“ und die Muffins sind schon nach kurzer Backzeit (20 bis 25 Minuten) fertig, was den Kindern gut gefällt. Backen Sie diese kleinen Kuchen gemeinsam mit Ihrem Kind. Wählen Sie die herzhafte Variante zum Beispiel mit Porree, Käse und Schinken und nur notfalls die süße. Nehmen Sie ruhig einmal Dinkelmehl. Versteckt im Teig wird es Ihrem Kind schmecken.

Streifen aus Paprika, Kohlrabi und Möhren lassen sich gut vorbereiten und später gut wegknabbern. Beziehen Sie bei der Auswahl und der Vorbereitung auf jeden Fall Ihr Kind mit ein, damit das Gemüse später auch gegessen wird. Nicht jede Sorte ist beliebt bei Kindern. Vielleicht nehmen Sie noch etwas Kräuterquark oder einen anderen Dip in einer kleinen farbenfrohen Schüssel mit. Kinder lieben das Dippen. Und dann greifen auch kleine Gemüsemuffel gerne zu.

Kleine mundgerechte Früchte oder Obsthäppchen sind die idealen Snacks für die Zwischenmahlzeiten. Wählen Sie die Früchte am besten je nach Saison aus, dann schmecken sie am besten. Achten Sie darauf, dass die Früchte nicht zu saftig sind, weil sie sonst evtl. stark tropfen. Am besten eignet sich hierfür Obst mit festem Fruchtfleisch wie Äpfel, Birnen, Aprikosen oder Nektarinen. Beträufeln Sie die Äpfel und Bananen mit Zitronensaft. Dabei hilft ihr Kind bestimmt gerne mit. Zitronen auspressen bringt Spaß! Der Zitronensaft sorgt dafür, dass das Fruchtfleisch schön weiß bleibt und das Obst appetitlich aussieht. Weintrauben -gründlich abgewaschen- lassen sich auch von den Kleinen gut wegnaschen. Achten Sie darauf, dass Sie welche ohne Kerne kaufen. Bananen sind optimal für die Reiseverpflegung, da sie gesund sind und sättigen. Transportieren Sie die Bananen besser mit Schale, da sie schnell matschig und braun werden. Obst-Salat kommt bei Kindern ebenfalls gut an. Lassen Sie Ihr Kind seine Lieblingsfrüchte schneiden und füllen Sie alles in kleine gut verschließbare Schüsseln. Bunte Plastiklöffel dazu und Ihr Kind hat Freude am Essen.

Oder eine leckere Quarkspeise, die lässt sich gut gekühlt bestens in einer kleinen Schüssel mit Deckel transportieren. Vermischen Sie den Quark mit etwas frisch gepresstem Apfelsinen-Saft und (wenig!) Zucker, schneiden Sie frisches Obst hinein und fertig ist die Köstlichkeit.

Mag Ihr Kind gerne Nüsse? Ein wunderbarer Snack für unterwegs. Knacken Sie die Nüsse gemeinsam Ihrem Kind und verpacken Sie die Nüsse in sehr kleine Dosen. Das macht Kindern Spaß! Sie essen sie dann später bestimmt gerne; allerdings bitte nur in kleinen Mengen. Nüsse sind zwar sehr gesund, jedoch auch sehr kalorienreich.

Eine Alternative zu Obst und Nüssen sind Müsli-Riegel. Doch Achtung! Viele Müsli-Riegel enthalten sehr viel Zucker. Kaufen Sie möglichst Vollkorn-Müsli-Riegel mit Nüssen, Honig und ungeschwefelten Trockenfrüchten. Das sind ausgewogene Energiespender und einzeln verpackt ideal für unterwegs.

Ihr Kind wird vielleicht etwas Süßes verlangen. Wählen Sie am besten Kekse ohne Schokolade und Füllung. Wichtig ist, dass sie nicht schmieren, matschen, schmelzen oder stark krümeln. Keiner möchte nach der Reise verschmutzte Polster im Auto, Zug oder Flugzeug haben. Wie sieht es aus mit dem „Selberbacken“? Das ist ein Spaß für die ganze Familie; nicht nur zu Weihnachten!

Statt Schokolade lieber Gummi-Bärchen (möglichst ohne Farbstoff) kaufen. Vielleicht mag Ihr Kind Trockenfrüchte für zwischendurch. Das wäre ideal! Kekse und andere Süßigkeiten sind natürlich keine vollständige Mahlzeit, sondern immer nur ein netter Zusatz, der die Stimmung hebt.

Wenn es besonders schnell gehen muss und es gar nicht anders passt, kann die gesamte Familie notfalls beim Bäcker vorfahren. Achten Sie dort auf die Auswahl! Greifen Sie dort statt zum Croissant lieber zum Körnerbrötchen oder zur Laugenstange und statt zum Blätterteigteilchen oder Franzbrötchen besser zur Hefeschnecke. So sparen Sie viel Fett und das Gebäck liegt nicht so schwer im Magen. Die Bäcker-Alternative sollten Sie nur wählen, wenn es gar nicht anders geht. Selber machen ist immer besser!

Nun zu den Getränken; ein ganz wichtiger Punkt auf jeder Reise; egal wie lange sie dauert. Kinder müssen genügend trinken, da sie -durchs Schwitzen während der Fahrt- Wasser und Mineralstoffe verlieren.

Am besten eignet sich Wasser; entweder stilles oder mit wenig Kohlensäure und nicht zu kalt. Wenn Ihr Kind Getränke mit Geschmack wünscht, nehmen Sie ungesüßte Tees oder Saftschorlen (2 Teile Wasser, 1 Teil Fruchtsaft). Bitte verwenden Sie dafür gute Säfte. Ausschließlich aus Frucht bestehen nur Produkte mit der Aufschrift Fruchtsaft. Nektar und Fruchtsaftgetränke enthalten viel Zucker und Wasser. Zuckerhaltige Erfrischungsgetränke nur im Ausnahmefall. Seien Sie Ihrem Kind ein Vorbild!

Idealerweise kaufen Sie Wasser in Plastikflaschen und nehmen für Getränke -wie zum Beispiel Apfelsaft-Schorle- Flaschen mit Schraubverschluss; möglichst aus Plastik. Dann kann sich keiner -sollte es zu einem Bruch kommen- an den Scherben verletzen. Für unterwegs ist es besonders wichtig, dass die Flaschen auslauf- und bruchsicher sind, sowie ohne schädliche Lösungsmittel hergestellt wurden. Tetrapak-Safttüten, die man geöffnet und  nur halb ausgetrunken hat, laufen leicht aus und sollten deshalb gemieden werden. Verstauen Sie die Getränkeflaschen sicher!

Nehmen Sie genügend Getränke mit. Hier eine kleine Übersicht, wie viel Ihr Kind pro Tag trinken sollte:

 

Richtwerte

Kleinkinder (1 bis 4 Jahre)   820 ml pro Tag

Kindergartenkinder (4 bis 7 Jahre)   940 ml pro Tag

Grundschüler und Schüler (7 bis 13 Jahre)   1170 ml pro Tag

Schüler (13 bis 15 Jahre)   1330 ml pro Tag

Egal, wie und wo man isst: Bei Kindern (und auch Erwachsenen) kann es immer passieren, dass etwas danebengeht und auf der Hose, dem T-Shirt oder auf dem Sitz landet.

Nehmen Sie genügend Feuchttücher mit. Oder Sie bereiten einen feuchten Frottier-Lappen (vielleicht in fröhlichen Farben) vor, den Sie in einer Dose oder Plastiktüte aufbewahren können.

Auch klebrige Kindermünder und -hände freuen sich über eine Reinigung.

Eine Küchenrolle oder Servietten helfen ebenfalls. Vielleicht finden Sie interessante mit Reisemotiven wie Auto, Flugzeug oder Bahn. Darüber freuen sich die Kinder und das Saubermachen bringt gleich viel mehr Spaß.

Nehmen Sie auf jeden Fall mehrere größere Plastiktüten mit. In denen können Sie benutztes Geschirr gut zwischenlagern oder Abfälle aller Art bis zum nächsten großen Mülleimer transportieren.

Fazit:

Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Familie unterwegs gut zu versorgen. Wichtig ist, natürlich je nach Alter des Kindes, alle mit einzubeziehen. Dann wird unterwegs bestimmt mit viel Spaß und Freude gegessen!

 

Eine genussvolle Reise wünscht Ihnen
Sabine Timmermann

 

Januar 2016

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.